Meine Grundsätze als Sprechtrainerin und Voice Coach

In meinem Selbstverständnis als Trainerin und Coach begreife mich als Wegbegleiterin meiner Klientinnen und Klienten, die Wachstums- und Entwicklungsprozesse unterstützt, auch wenn sie schmerzhaft und unbequem sind. Die gemeinsame Arbeit kann an tiefen Gefühlen wie Ängsten, Wut oder Trauer rühren. Ich begegne meinen Klientinnen und Klienten respektvoll, ich nehme sie als vollwertige Menschen an und akzeptiere ihre Grenzen.

Im Sprechtraining, Stimmtraining und Präsentationstraining mache ich Mut, die Grenzen auszuloten, rege an, fordere heraus, konfrontiere. locke, lade ein, neues zu erfahren und gelegentlich provoziere ich auch.

Ich bringe meine Klientinnen und Klienten zunächst in Kontakt mit sich selbst und dann in Kontakt mit einem Gegenüber, einem Publikum.

Ich ermuntere Menschen im Sprechtraining, Stimmtraining und Präsentationstraining zu sich selbst zu finden, sich zu  erkennen und anzunehmen.

Meiner Erfahrung nach gelingt Lernen generell- und das gilt ebenso für Sprechtraining, Stimmtraining und Präsentationstraining – lustvoll und humorvoll einfach viel besser- und der Spaß am Lernen, am sinnlichen, erfüllenden Sprechen bietet für mich die beste Motivation für die erfolgreiche Lehre.

Ich bin überzeugt: Wir Menschen sind lebenslang lernfähig, und uns allen wurde die Lust am Lernen in die Wiege gelegt. Sprechtraining und Stimmtraining basiert auf sinnlichem, lustvollem, spielerischem, lebendigem und gefühlvollem Lernen und auf der Freude und dem natürlichen Bedürfnis am Ausdruck.

Im Sprechtraining, Stimmtraining und Präsentationstraining begegnet mir oft folgende Aussage: „Ich möchte aber nicht „schauspielern“, ich möchte niemand anders sein und keine Rolle spielen.“ Dazu Folgendes:

Es geht in meinem Sprechtraining, Stimmtraining und Präsentationstraining niemals darum, etwas Unglaubhaftes, Aufgesetztes zu lernen.

Es geht immer darum, glaubwürdig und persönlich zu sein und das eigene Potenzial möglicher Ausdrucksweisen kennen zu lernen.

Und genau an dieser Stelle kann es sich im Sprechtraining  anbieten, verschiedene Rollen und Sprechhaltungen auszuprobieren, auch wenn sie zunächst nicht so aussehen, als ob sie zu uns gehörten. Effizientes Sprechtraining, Stimmtraining und Präsentationstraining nutzt Methoden aus Schauspiel, Coaching, Sprecherziehung und Stimmbildung.

Ein Beispiel für Sprechtraining

Eine Frau, die seit ihrer Kindheit sehr leise spricht, weil sie nie im Leben laut sein durfte und mit Sanktionen rechnen musste, wenn sie es doch einmal war,  arbeitet mit mir an einem Monolog, z. B. dem der Maria Stuart, in dem es ums eigene Überleben geht. Wenn sie an den Ernst der Situation glaubt (Intervention aus dem Schauspiel), und darin unterstütze ich sie, wird sie ihre Stimme erheben, denn in ihrer Situation als Maria Stuart gibt es nichts weniger zu verlieren als das Leben.

Wenn sie sich zum ersten Mal laut hört, wird sie sich vermutlich als nicht authentisch erleben, dennoch ist es ihre Stimme und ihr Gefühl, das zum Himmel schreit. Sie kann durch diese vermutliche leidvolle oder auch beängstigende Übung erleben, welch eine starke und ausdrucksfähige, kraftvolle Stimme in ihr wohnt. Sie wird in wenigen Stunden diese Erfahrung nicht mehr missen wollen und mit ihrer neu gewonnen Kraft anders im Alltag kommunizieren. Sie hat etwas entdeckt, das bereits in ihr war und diese Erfahrung kann sie enorm bereichern.

Das bedeutet nicht, dass sie im Umgang mit ihren Mitmenschen zwangsläufig lauter werden oder gar schreien muss. Es genügt, um ihre Kraft und ihr Potenzial zu wissen. Auch ein Meister der Kampfkunst hat es nicht nötig, sich zu schlagen. Er weiß um seine Kraft und strahlt sie aus. Er pflegt sein Instrument. Im Notfall aber steht es ihm in seiner ganzen Bandbreite zu Verfügung.

Sprechtraining in Kürze

  • Schauspielerische Übungen in das Sprechtraining, Stimmtraining und Präsentationstraining einzubeziehen, kann uns sehr dabei helfen, zu uns zu finden.
  • Sprechtraining hilft uns, unseren Schatz an sprecherischem und stimmlichem Potenzial kennen und nutzen zu lernen.
  • Mit Verstellung oder gekünstelter Selbstdarstellung hat Sprechtraining, Stimmtraining und Präsentationstraining nichts zu tun, wohl aber mit unserem Innersten: unserer Person, unseren tiefsten Gefühlen. Unseren Ängsten.
  • Besonders die Angst, unsere eigene Größe zu erfahren, unsere pure Lebensenergie zu spüren und diese Energie nach außen zu senden, mit ihr in Dialog zu treten, wird im Sprechtraining angesprochen.
  • Sprechtraining, Stimmtraining und Präsentationstraining bringt uns in Kontakt. Sprechtraining ist Arbeit an der Persönlichkeit und wirkt in der Tiefe. Mit Sprechtraining können wir begeistern, überzeugen und inspirieren. Klarer und wirkungsvoller kommunizieren.

Hintergrundwissen für Interessierte

„Sprich, damit ich dich erkenne.“

Erfolgreiches Sprechtraining, Stimmtraining und Präsentationstraining setzt umfangreiches Wissen, reiche Erfahrung, kommunikative Fähigkeiten und fundierte pädagogische Kenntnisse voraus. Als Sprechtrainerin verfüge ich über eine gut ausgebildete und reiche Methodik und Didaktik, um meinen KlientInnen individuelle Übungen und Interventionen anbieten zu können. Über fortlaufende Weiterbildung und regen fachlichen Austausch halte ich mich über aktuelle Studien und Entwicklungen informiert.

Im Sprechtraining, Stimmtraining und Präsentationstraining geht es zielgerichtet immer um den Prozess des Transfers: Erlerntes wird durch den freien, persönlichen Ausdruck beseelt, in die Interaktion transformiert und so zu lebendiger Kommunikation. Die reiche Skala an Gefühlen, das menschliche Bedürfnis, sich auf vielfältige Weise mitzuteilen, kann unser Sprechen zum feinsten und wunderbarsten Instrument des persönlichen Ausdrucks, der menschlichen Kommunikation stimmen. Sprechtraining, Stimmtraining und Präsentationstraining kann auf diesem Weg begleiten und unterstützen.

In meinem Sprechtraining, Stimmtraining und Präsentationstraining sehe ich stets den ganzen Menschen und beziehe all seine  individuellen und kommunikativen Ressourcen in meine Arbeit ein. Dabei orientiere ich mich am Kontakt, der Intention und an der Sprechabsicht eines Menschen. Sklavisches Wiederholen von Übungen ist hier eher kontraproduktiv.

In meiner Arbeit bemühe ich mich stets um eine persönliche Beziehung zu meinen KlientInnen, denn ein positives, herzliches und vertrauensvolles Verhältnis bildet das Fundament eines wirklich guten Sprechtrainings. Oft kommt es einfach weniger auf das „Was“ an, als auf das „Wie“. Dabei leistet gutes Sprechtraining viel mehr als nur einen positiven Ausdruck. Gutes Sprechtraining, Stimmtraining und Präsentationstraining unterstützt und begleitet Sie als Menschen in ihrem persönlichen Wachstum.